Das perfekte Foto im Urlaub – So gelingt’s!

By | 03. 10. 2012

Wie ich euch letzte Woche versprochen habe, stelle ich euch hier ein paar Tipps für richtiges Fotografieren im Urlaub zusammen. Denn gerade im Urlaub ist es wichtig, dass die Fotos schön werden, da sich nicht jeder erlauben kann, mehrmals im Jahr zu verreisen.

Das perfekte Foto im Urlaub - So gelingt's!

Urlaubsfotos sind schöne Erinnerungen

Bild: sassi/pixelio.de

Jede moderne Digitalkamera bietet heutzutage die Möglichkeit, richtig gute Fotos zu schießen. Daran sollte es also nicht scheitern. Auch ausreichend große Speicherkarten (4-16 GB) sind nicht teuer. Worauf solltet ihr also beim Fotografieren achten?

1. Nutzt Motivprogramme!

Um Blende und Belichtungszeit richtig einzustellen, braucht man gar kein großes Know-How. Die meisten Digitalkameras bieten eine vielfältige Auswahl an Motivprogrammen (zum Beispiel Sport, Nacht, Landschaft), die von selbst alle Einstellungen für das gewählte Motiv vornehmen.

2. Kurz- oder Langzeitbelichtung

Ob es ein wildes Tier ist oder die Brandung am Meer: Bewegungen einfangen ist nicht immer ganz leicht. Da solltet ihr ein wenig herumexperimentieren. Um ein schnelles, wildes Tier auf dem Foto festzuhalten, stellt man am besten eine kurze Belichtungszeit (1/500 s, 1/1000 s) ein, falls dafür kein Motivprogramm vorhanden ist.

Bei der Brandung hingegen könnt ihr auch eine lange Belichtungszeit einstellen, um weiche Konturen im Wasser zu schaffen.

3. Verwendet für Portraits das Blitzlicht!

Wenn ihr euch in sonnigen Ländern gegenseitig um die Mittagszeit fotografieren möchtet, achtet darauf, dass ihr weder genau mit der Sonne und auch nicht gegen die Sonne fotografiert. Das eine führt zu sehr blassen Gesichtern und das andere zu viel Schatten im Gesicht. Am besten stellt ihr die Person in einen kleinen Winkel zu der Sonne und schaltet den Blitz ein. Der sorgt für ein gleichmäßiges Ausleuchten des Gesichts.

Fotografieren im Urlaub

Man muss nicht immer in die Kamera gucken – seid kreativ!

Bild: Bodo Schmitt/pixelio.de

4. Auf gleicher Augenhöhe fotografieren

Gerade bei Kindern (am Strand) sollte man darauf achten, sich beim Fotografieren zu bücken oder hinzuknien, damit niemand in einem zu hohen (aber auch nicht zu niedrigem) Blickwinkel abgelichtet wird. Das verzerrt das Bild und führt manchmal zu unschönen Schatten.

5. Makrofotografie

Wenn ihr kleine Ausschnitte eines Motivs fotografieren möchtet (Muscheln am Strand, eine schöne Blume oder eine Halskette am Straßenstand), nutzt die Makrofotografie (meistens das Blumensymbol an der Kameraeinstellung). Durch diese Funktion könnt ihr nah an ein Objekt herangehen. Benutzt hier aber keinen Blitz!

6. DER GOLDENE SCHNITT

Zu guter Letzt noch etwas ganz Wichtiges: Bitte platziert das zu fotografierende Objekt, ob Mensch, Tier oder Gebäude, nie genau in der Bildmitte. Das sieht immer sehr künstlich aus. Viel besser ist es, wenn ihr euch das Bild in drei oder vier Teile aufteilt (sowohl waagerecht, als auch senkrecht). Einige Kameras bieten auch dafür eine Einstellung, die mithilfe von Linien das Display aufteilt. Am besten sieht es meistens aus, wenn ihr das Objekt im rechten oder linken Drittel platziert (oder euch so stellt). Bei Portraits sollte der Kopf im oberen Drittel sein.

Tipps für perfekte Urlaubsfotos

So ist es richtig: das Motiv im rechten Drittel platzieren

Bild: Andreas Hermsdorf/pixelio.de

Tipps zu tollen Unterwasserfotos folgen in einem separaten Beitrag.

Ich wünsche euch wunderschöne Bilder und viel Spaß im Urlaub.
Bis bald. Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.