Rote Augen auf dem Foto vermeiden oder entfernen (Teil 1)

By | 29. 01. 2013

Rot ist ja bekanntlich die Farbe der Liebe. Sie wäre also passend für den kommenden Valentinstag. Aber auch Agression und Zorn sind symbolhaft für die Farbe. Und das will man ja nicht unbedingt in den Augen des oder der Liebsten auf dem Pärchenfoto sehen. Daher gilt es die roten Augen auf dem Foto zu vermeiden.

Genauer gesagt sind es die Pupillen, die auf dem Foto rot erscheinen. Der Effekt tritt auf, wenn der Blitz der Kamera etwa in der Nähe der optischen Achse des Objektivs ausgelöst wird. Er wird dann durch die durchblutete und rote Netzhaut reflektiert und erscheint auf dem Foto als roter Punkt im Auge, wenn der Blitz in gerader Linie auf das Objektiv zurückgeworfen wird.

Meerschweinchen mit roten Augen

Meerschweinchen „Nico“
hat von Natur aus rote Augen.

Bild: bluefeeling/pixelio.de

Diesen Effekt kann man entweder im Vorfeld verhindern oder nachträglich vom Foto entfernen.

Ersteres bekommt Ihr mit einem speziellen Blitzmodus zur Verhinderung von roten Augen hin; meistens gekennzeichnet durch ein kleines Auge. In diesem Modus wird zunächst ein Vorblitz abgeschickt, bevor der eigentliche Blitz ausgelöst wird, damit sich die Pupille im Auge verengt. Und dadurch fällt die rote Netzhaut gar nicht oder nicht so stark auf.

Falls Ihr das Foto aber schon geschossen habt und es, bis auf die roten Augen, perfekt gelungen ist, dann kann man auch im Nachhinein die roten Augen ganz leicht wegretuschieren. Die Vorgehensweise dafür stelle ich Euch nächste Woche vor.

Bis dann! Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.