Bezahlen per App – jetzt im Supermarkt?

By | 19. 05. 2013

Es wurde ja auch Zeit. Was hat der Durchschnitts-Deutsche immer dabei? Seine Frau? Ja ne. Bargeld? Meistens. Seine ec-Karte? Nicht immer. Das Smartphone? BINGO!

Stellen Sie sich Deutschland im Jahre 2020 vor: Sie sind unterwegs, nur mit Ihrem Smartphone. Und plötzlich fällt Ihnen ein: Ich möchte grillen. Nicht nur Ihr Smartphone, auch Herr Google und der Netzbetreiber wissen genau, wo sie die letzten Stunden, Tage und Wochen waren und weiß es auch jetzt, auf ca. 20 cm genau, kennt Ihren Standort bestens. Der persönliche Guide in Form einer App teilt Ihnen mit: Der nächste Laden ist 242 m Richtung Norden, bietet 5% Rabatt auf Grillsaucen und bezahlen können Sie mit ihrem Handy. Eine tolle Idee, oder?

Comic Supermarkt

Nur so ginge es noch einfacher!

Bild: Stefan Bayer/pixelio.de

Zurück ins Jahr 2013, quasi direkt heute. Diese Funktion gibt es schon. Nichts ist erfunden oder ersponnen, was ich eben in die Zukunft gemalt habe. Die Supermarkt-Kette «Netto Marken-Discount» bietet Ihnen an, direkt über Ihr Handy zu bezahlen. Auf dem Weg zur Kasse fordern Sie über das Handy einen Autorisierungscode an, den die Dame (oder der Herr) an der Kasse eintippt, statt Bares oder die Karte zu verlagen. Das Geld wird dann direkt vom Konto abgebucht. Realisiert wird dies durch eine überladene App mit Angeboten, Gutscheinen und einer etwas in den Hintergrund geratenen Bezahlfunktion.

Bevor der Spaß losgeht, müssen Sie sich allerdings registrieren. Nachdem Sie autorisiert sind (ein Code auf das angegebene Bankkonto, ein Code auf das Smartphone), können Sie über einen von der Deutschen Post realisierten Dienst an der Kasse mit Ihrem Smartphone eine Lastschrift aufs Konto auslösen lassen. Der Kassenzettel kommt – wie es sich gehört – völlig digital aufs Handy.

Ansicht Netto-App auf dem Windows Phone

Bezahlen im Supermarkt –
die Netto-App auf dem Windows Phone.

Vorteil:
– Spontankäufe möglich
– App exisitert für alle Plattformen (iOS, Android, Windows Phone)
– vertrauenswürdiger Zahlungsdienstleister = die Deutsche Post

Nachteil:
– man ist im Supermarkt auf das reibungslose Funktionieren der Internetdienste angewiesen
– keine MultiApp für mehrere Geschäfte, sondern nur für eine Kette
– überladene App

Die Zukunft hat begonnen, wenn auch langsam. Wir werden sehen, ob sich das durchsetzen wird. Aber der erste Schritt ist getan.

Was halten Sie von der neuen Idee? Lassen Sie es mich wissen.

Geschrieben von Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.