Investitionen in Immobilien – jetzt oder nie?

By | 06. 07. 2012

In der heutigen Zeit bangen viele um ihr Erspartes. Die einen erinnern sich an Geschichten aus Inflationszeiten, andere lassen sich von den Nachrichten aus Spanien, Zypern und natürlich Griechenland einschüchtern.
Da ist der Weg zur eigenen Immobilie natürlich ein scheinbar perfekter Weg. Niedrige Darlehenszinsen, eine Rendite von 4,5%, Steuervorteile und Bevölkerungswachstum sind die Themen, die Geld zu Betongold werden lassen sollen.
Doch dieser Schritt sollte gut überlegt werden.
Ohne die nötige Erfahrung und Fachwissen sollte man sich dringend Hilfe holen!
Denn im Laufe des Immobilienkaufs treten nach und nach immer mehr Fragen auf, die von einem Spezialisten geklärt werden müssen.

Das nötige Kleingeld zur Immobilienfinanzierung

Ich möchte Ihnen nur mal 3 Fragen an die Hand geben. Können Sie diese umfassend beantworten?
1) Was ist eine Abstandsflächenübernahme?
2) Welche Vorteile bringt eine Auflassungsvormerkung?
3) Was ist der Unterschied zwischen einem „bedarfsorientierten Energieausweis“ und einem „Verbrauchsorientierten Energieausweis“?
Konnten Sie diese Fragen beantworten? Gut.
Nein? Dann brauchen Sie dringend einen kompetenten Partner an Ihrer Seite!

Fragen zum Kaufvertrag kann Ihnen ein Notar beantworten. Lassen Sie sich nicht beirren, den Notar können Sie sich frei aussuchen. Hier ist Vertrauen und Kompetenz gefragt! Auch ein Steuerberater sollte unbedingt konsultiert werden. Natürlich können Darlehenszinsen als Werbungskosten angerechnet werden, die Auswirkungen bei einer vergünstigten Vermietung an Angehörige sollten Ihnen aber erläutert werden.
Gerade wenn ein Altbau erworben werden soll, ist es auch sinnvoll, einen zugelassenen Energieberater zu konsultieren. Denn: Auf lange Sicht können sich energetische Sanierungen finanziell schnell amortisieren, gerade in Zeiten steigender Energiekosten!

Ein Weg zum Immobilienmakler ist vielen suspekt. Man hört von schwarzen Schafen, bezahlt viel Geld und trifft oft auf Halbwissen. Lassen Sie sich daher eine erfolgte Ausbildung nachweisen. Der Begriff „Makler“ ist nicht geschützt und so tauchen immer mehr „Hobbymakler“ auf. Die Antworten auf die oben genannten drei Fragen müssen ohne Zögern beantwortet werden können, ansonsten würde ich mir eine weitere Geschäftsbeziehung gut überlegen! Bestehen Sie darauf, dass Sie nur im Erfolgsfall bezahlen, nicht schon für Vorleistungen wie Besichtigungen oder Unterlagenaushändigung.

Ein seriöser Makler händigt Ihnen bei der Besichtigung die Allgemeinen Geschäftsbedingungen aus und lässt sich deren Kenntnisnahme bestätigen. So sind Sie optimal abgesichert.
Vergleichen Sie Angebote, lassen Sie sich jede noch so kleine Frage zur vollsten Zufriedenheit beantworten und fragen Sie offen nach Haken an der Immobilie.

Auf diesem Wege erreichen Sie Ihr Ziel sehr schnell. Lassen Sie sich nicht überreden, wägen Sie Zweifel ab und beachten Sie bitte: Bei einer Finanzierung sollte am Ende des Monats immer noch Geld zum Leben bleiben 😉

In den nächsten Wochen erhalten Sie hier auf www.geldantworten.de einzelne, ausführlichere Informationen zum Immobilienerwerb. Schauen Sie wieder vorbei!

Mit den besten Grüßen für ein schönes Wochenende,
Ihr / Euer Chris

Bild: © chocolat01 / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.