Vorsicht am Geldautomat!

By | 07. 06. 2013

Aktuell lauert eine neue Masche der Trickbetrüger am Geldautomat: Anrempeln, Geld schnappen und weglaufen. Reisende Täter (vornehmlich aus Südeuropa) haben es auf das Bargeld abgesehen, das man gerade am Geldautomat abgeholt hat. Oftmals sind es noch Kinder, die die Gunst der Stunde nutzen und völlig überrumpelte Opfer zurücklassen.

Nach Polizeiangaben ist diese Masche seit ca. einem Jahr zu beobachten. Ziel der Täter sind nicht nur Ältere, sondern es kann jedem passieren. Darum ist Vorsicht geboten.

Wie läuft der Diebstahl ab?

Bevorzugt außerhalb der Bank-Öffnungszeiten halten sich die Täter im Foyer der Bank auf, dort wo sich die Geldautomaten befinden. Sie „tarnen“ sich als normale Bankkunden.

Bei Variante 1 lenkt ein Täter das Opfer, welches gerade am Geldautomat die PIN eingibt ab, der andere tippt eine möglichst hohe Summe ein, schnappt sich das ausgezahlte Geld und beide nehmen Reißaus.

Bei Variante 2 versetzt der Täter dem Opfer in dem Moment, wo das Geld im Ausgabeschacht auftaucht einen Stoß und lenkt es dadurch ab. Dann entnimmt er das Geld und lässt ein fassungsloses Opfer zurück. Nicht selten kommt es vor, dass es sogar zu  Rangeleien und Verletzungen kommt.

Kindergruppen arbeiten auch mit Ablenkung. Beim Geldentnahmevorgang wird man scheinbar interessiert umringt, um dann erleben zu müssen, wie sich eines der Kinder das Bargeld schnappt. Hier kommt den Kindern der Überraschungsmoment zugute.

Schild Entnahme von Kohle verboten

Ob das die Täter beherzigen? Ich bin da skeptisch.
Besser also am Geldautomat Vorsicht walten lassen.

Bild: lichtkunst.73/pixelio.de

Wie kann man sich schützen?

Die beste Möglichkeit ist, nur noch zu den Öffnungszeiten der Bank Geld abzuholen. Auch sollte man möglichst nie alleine spätabends oder am Wochenende das Foyer der Bank betreten. Wer merkt, dass er bedrängt wird, sollte den Auszahlungsvorgang abbrechen und laut Alarm schlagen.

Es ist ärgerlich, dass man so wieder etwas voreingenommener seine Mitmenschen betrachtet, aber zumindest am Geldautomat ist es wohl nötig.

Geschrieben von Uschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.