Das papierlose Buch: Wissenswertes zum eBook

By | 13. 07. 2013

Auch wenn sie noch nicht das Ausmaß der gedruckten Bücher erreicht haben, sind eBooks eine immer beliebter werdende Alternative dazu. Kein Wunder, lassen sie sich doch zu Hunderten auf einem eBook-Reader speichern, ohne großes Gewicht und ohne in Tasche und Wohnung Platz wegzunehmen. Was man über diese digitalen Werke wissen sollte, lesen sie hier.

Was sind eBooks genau?

Als eBooks werden elektronische Bücher in Form einer Software-Datei definiert, die auf digitalen Geräten gelesen werden können. Umfang und Layout entsprechen meistens den bereits erschienenen, gedruckten Ausgaben. Extra: In manchen Fällen ist den eBooks auch zusätzlicher Content beigefügt, beispielsweise Audio- oder Video-Elemente. Solche Zusatzkomponenten sollen als Kaufanreiz dienen.

eBook

© Comstock/Thinkstock

Die Vorteile eines eBooks

Der größte Vorteil von eBooks: Oft sind die digitalen Versionen preisgünstiger als die Print-Ausgaben. Jedoch gilt auch hier die Buchpreisbindung, was bedeutet, dass der Verlag die Preise festlegt und diese dann für jedes eBook gleich sind. Besonders schön: Bestseller wie „Inferno“ oder „Shades of Grey“ als eBook kaufen und direkt verfügbar haben. Denn von der Bestellung bis zum Download sind es nur wenige Augenblicke und Klicks, die man entspannt auf dem heimischen Sofa tätigen kann. Ein weiterer Vorteil liegt in der Suchfunktion des eBooks. Innerhalb weniger Sekunden findet man alle für den Leser wichtigen Stellen eines Buches. Nicht zuletzt kann man auf dem entsprechenden Lesegerät seine gesamte Bibliothek bei sich tragen, sodass jedes gekaufte eBook zu jeder Zeit verfügbar ist. Denn sind sie einmal heruntergeladen und erfolgreich geöffnet, werden sie lokal auf dem jeweiligen Gerät gespeichert.

Preis: eBook vs. Printausgabe

In der Regel liegt der Preis von eBooks nie über dem Preis der günstigsten Print-Ausgabe, wobei es durchaus vorkommen kann, dass beide Versionen den gleichen Preis haben. Im Normalfall ist das eBook jedoch 10 bis 20 Prozent günstiger. Eine größere Preisspanne ist nicht möglich, weil der Aufwand für die Herstellung eines eBooks nicht wesentlich geringer ist, als der für die Produktion eines Print-Buches. Letztendlich fallen nur die reinen Druckkosten weg. Zusätzlich werden eBooks im Gegensatz zu sieben Prozent Umsatzsteuer bei Printbüchern mit 19 Prozent Umsatzsteuer belastet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .