Ab welchem Alter ist ein Handy für Kinder sinnvoll?

By | 14. 03. 2013

Handys gehören zu unserem Leben und zu unserem Alltag. Einen normalen Tagesablauf ohne Handy können wir uns kaum noch vorstellen. Aber ab wann sollten sie eine Selbstverständlichkeit im Leben unserer Kinder sein?

Mein ältester Sohn ist sechs Jahre alt und fragt mich sehr oft, wann er denn sein eigenes Handy bekommt. In meinen Augen ist er noch zu jung, aber zu meinem großen Erstaunen gibt es schon einige Mitschüler in seiner Klasse, die über so ein Gerät verfügen.

Nach etwas Recherche bin ich darauf gestoßen, dass bereits 53% aller Kinder zwischen 6 und 13 Jahren ein Handy haben. Ein sogenanntes Notfallhandy kann auch durchaus sinnvoll sein, um in jeder Situation die Eltern anrufen zu können. Manche Handys haben auch eine Ortungsfunktion. Wirklich alleine unterwegs sollten Kinder in diesem Alter meiner Meinung nach aber sowieso nicht sein.

Mädchen mit Handy

Ab welchem Alter ist ein Handy für Kinder sinnvoll?
Diese Frage stellt sich allen Eltern irgendwann.

Bild: Stephanie Hofschlaeger/pixelio.de

Ich habe meinem Sohn solch ein Handy mit den allereinfachsten Funktionen angeboten, um ihn zufriedenzustellen und damit er der Erwachsenenwelt etwas näher steht, aber leider stieß ich damit nicht auf Gegenliebe. Heutzutage ist das Telefonieren nur eine der Funktionen, die Kinder nutzen. Kinder wollen hauptsächlich ein Smartphone, um Spiele zu spielen und im Internet zu surfen. Beides Dinge, die ich bei einem 6-Jährigen nicht gerade toll finde und die ich gerne nur unter strenger Kontrolle zulassen will. Also haben wir uns mit unserem Sohn erst einmal darauf geeinigt, dass wir wieder darüber sprechen, wenn er acht Jahre alt wird. Mal sehen . . .

Ab einem Alter von circa 12 Jahren wird ein eigenes Handy fast zum Muss, da in diesem Alter die meisten Altersgenossen schon eines haben und der Druck, den die Kinder auf die Eltern ausüben, zu groß wird. In diesem Alter wollen die Kinder auch selbständiger sein. Außerdem dient ein Handy ja auch zur Sicherheit. Trotzdem sollten die Eltern die Einstellungen des Gerätes so vornehmen, dass der Internetzugang begrenzt und eine Kostenkontrolle aktiv ist, damit die Kinder nicht in teure Abofallen rutschen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.