Seit 10 Minuten kein Essen: Hilfe, mein Kind verhungert!

By | 12. 04. 2013

Ich gebe Euch einmal folgenden Auftrag: Achtet in den kommenden Wochen bitte auf Kinder im Kinderwagen. Vielleicht teilt Ihr dann mit mir die Beobachtung, dass man selten Kinder sieht, die nicht an irgendetwas herumkauen. Ob Brötchen, Reiswaffel oder Milchschnitte – Kinder in Deutschland scheinen ständig Hunger zu haben. Selbst auf dem Spielplatz wird das Kind in regelmäßigen Abständen von der Rutsche gezerrt, um den Mundwerkzeugen etwas Beschäftigung zu geben. In Kevin oder Chantal werden massenweise Fruchtzwerge hineingeschaufelt; bei Ruben-Philipp oder Hannah-Sophie sind es die ökologisch angebauten Möhren von glücklichen Bauern aus dem Umland.

Kind mit Plätzchen im Mund

Nichts gegen ein Plätzchen zwischendurch,
aber bitte nicht ständig essen.
Kinder überleben auch mal 10 Minuten,
ohne dass sie verhungern.

Bild: Christian Geis/pixelio.de

Essen als Beschäftigung und nicht um den Hunger zu befriedigen, macht aus niedlichen Babys dicke Kinder und aus dicken Kindern dicke Erwachsene. Denn wer als Kind alle 10 Minuten „gefüttert“ wird, macht sein Hungergefühl arbeitslos. Manche werden sich vielleicht noch an dieses seltsame Grummeln im Magen erinnern, wenn man im Sommer aus dem Schwimmbad kam und es kaum erwarten konnte, Mutters göttliche Kohlrouladen zu vertilgen.

„Kinder 2.0“ haben heute schon mindestens 2 Portionen Pommes, 1 Eis, 1 Tüte Chips, 1 Apfel und diverse Plätzchen intus. Hunger hat da keine Chance. Trotzdem wird natürlich am Abendbrottisch zugeschlagen, denn am Abendbrottisch isst man eben Abendbrot. Derart konditioniert sind die späteren Erwachsenen die besten Kunden bei Pizza to go, Döner to go oder Burger to go.

Natürlich sollte man bei Ausflügen Proviant mitnehmen. Ein Butterbrot kann auf der langen Fahrt zur Oma auch nicht schaden. Aber hört auf, den Kindern ständig Essen in die Hand zu drücken, nur weil Ihr Eure Ruhe haben wollt. Damit setzt man einen Teufelskreis in Gang, der nur sehr schwer rückgängig zu machen ist. So schnell verhungern Kinder nicht. Sie halten es gut einmal 10 Minuten ohne Nahrung aus.

Ihr meint, ich übertreibe? Dann achtet mal auf die lieben Kleinen im Kinderwagen.

GASTBEITRAG USCHI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.