Tipps zu Ostern: Eier färben leicht gemacht

By | 19. 03. 2013

Ostern naht mit schnellen Schritten. Es wird Zeit, sich um das alljährliche Färben der Eier zu kümmern. Der Osterhase kann schließlich nicht alles alleine machen. Damit alles perfekt gelingt, hier ein paar Tipps.

Erfahrungsgemäß bekommt man nämlich, je näher es auf Ostern zugeht, nur noch braune Eier und die sind einfach nicht so schön zum Färben. Der Kauf von Eiern will angesichts der Lebensmittelskandale der letzten Zeit gut überlegt sein. Es hat sich gezeigt, dass nicht überall, wo BIO draufsteht auch BIO drin ist. Für die ehrlichen Biobauern natürlich keine vergnügliche Angelegenheit. Ich vertraue da meinem „Eier-Dealer“ auf dem Markt. Viel mehr bleibt einem als Verbraucher wohl nicht übrig.

Ein zweites Argument, jetzt zeitnah loszulegen ist, dass sich ganz frische Eier nicht gut zum Färben eignen. Sie sollten mindestens sieben Tage alt sein, denn dann hat sich im Inneren ein Luftpolster gebildet, welches beim Kochen den Druckunterschied ausgleicht. Resultat: Die Eier bleiben heil und bekommen keine unschönen Risse. Außerdem kann man sie dann besser pellen. Bis die Eier gebraucht werden, sollte man sie im Kühlschrank aufbewahren. Ostereier sind hartgekochte Eier. Es ist also gesundheitlich unbedenklich, hier auf die absolute Frische zu verzichten.

Ostereier

Ostern naht mit schnellen Schritten.
Zeit, die Eier zu färben.

Bild: Peter Bast/pixelio.de

Wie kann man erkennen, ob Eier frisch sind? Man nehme ein Wasserglas und lege das Ei hinein. Sinkt es zu Boden, ist es frisch. Bleibt es an der Oberfläche, hat sich schon ein Luftpolster gebildet und das Ei ist älter. Wenn die gekauften Eier also oben schwimmen, kann losgelegt werden. Ansonsten einfach ein paar Tage aufbewahren.

Wie färbt man Eier am besten? Im Handel gibt es viele Varianten zu kaufen. Sehr beliebt sind Färbetabletten oder Färbestifte. Bevor man loslegt, sollten die Eier mit Essig abgerieben werden. Oder man gibt (je nach Packungsanleitung) einen Schuss Essig in den Färbesud. Dann wird die Eierschale etwas aufgeraut und die Farbe hält besser. Ob man künstliche Eierfarben nimmt oder mit natürlichen Zutaten färbt, muss jeder für sich entscheiden. Beides hat Vor- und Nachteile.

Eierfarben

Eier färben leicht gemacht.
Mit unseren Tipps gelingt es garantiert.

Künstliche Farben sind kräftiger, stellen aber ein gewisses Risiko dar. Durch feine Risse in der Eierschale gelangt die Farbe direkt aufs Ei. Giftig ist dies nicht; es kann aber zu allergischen Reaktionen kommen. Empfindliche Personen sollten lieber auf natürliche Färbemittel zurückgreifen. Damit die Eier schön glänzen, kann man sie nach dem Färben mit einer Speckschwarte abreiben. Oder man nimmt einfach etwas Sonnenblumenöl oder Margarine/Butter.

Frohe Ostern!

GASTBEITRAG USCHI

2 thoughts on “Tipps zu Ostern: Eier färben leicht gemacht

  1. Pingback: Darauf ist Verlass: Ostern = Ferien = Benzin wird teurer | hiogi Blog

  2. Pingback: Ostern mit Schuss: Eierlikör selbst gemacht | hiogi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.