Leggings kombinieren: So geht’s!

By | 07. 06. 2013

Leggings sind aktuell voll im Trend. Im Gegensatz zu den Achtzigern werden sie heute aber nicht mehr solo, sondern unter Kleidern oder Röcken getragen. Dadurch sind sie auch für etwas stärkere Frauen ein modisches Accessoire, das so manches kleine Polster überspielt.

Damit sie mit Leggings eine gute Figur machen, gilt es einige Tipps zu beachten:

Leggings gibt es in zwei Längen: Dreiviertel bis zum Knie oder für das ganze Bein. Achtung: Frauen mit kräftigen Knien sollten lieber die lange Variante wählen, denn sonst wird die Problemzone unnötig betont. Auch für kleine Frauen bietet sich eher die lange Form an, denn die Dreiviertel-Form lässt die Beine optisch kürzer erscheinen.

Wählen sie die Farbe der Leggings mit Bedacht. Schwarz ist immer eine gute Wahl und passt eigentlich zu allem. Ansonsten sollten sie sich an der Farbe der Röcke oder Kleider orientieren. Manche Frauen bevorzugen hier einen kräftigen Kontrast, andere Ton-in-Ton. Letztendlich ist es Geschmacksache.

Durch Leggings ist es allen Frauen möglich, auch kurze Kleider oder Röcke zu tragen, die man ansonsten aus Alters- oder Figurgründen vielleicht eher nicht kaufen würde. Länger als bis zum Knie sollten Kleider oder Röcke aber in Kombination mit Leggings nicht reichen.

Sehr wichtig sind passende Schuhe. Bei Leggings in Dreiviertellänge passt ein Schuh mit einem höheren Absatz; die lange Variante sieht auch mit Ballerinas oder flachen Sandalen schick aus. Es kommt immer auf den Anlass an.

Egal wofür sie sich entscheiden: mit Leggings unter einem Rock oder Kleid können sie im Sommer 2013 nichts verkehrt machen. Und auch, wenn die Tage irgendwann wieder kälter werden, kann mit Leggings die Tragezeit von Rock und Kleid bis in den Winter hinein verlängert werden.

Geschrieben von Uschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .