Bald ist ExtraSchicht, der höchste Feiertag im Ruhrgebiet

By | 05. 06. 2013

Bald ist es soweit: Das Ruhrgebiet begeht seinen höchsten Feiertag. Am 6. Juli 2013 startet die ExtraSchicht, auch bekannt als Nacht der Industriekultur. Man muss es einfach erlebt haben, um meine nachfolgende Begeisterung nachvollziehen zu können.

Bis auf einen Termin (Urlaub auf Borkum), haben wir uns seit 2001 jedes Jahr in „die Nacht der Nächte“ gestürzt und können mittlerweile auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Wir haben so viele interessante Menschen kennengelernt und so viele lustige Andekdoten erlebt, dass man damit ein ganzes Buch füllen könnte. Gerade in den ersten Jahren lief die Shuttle-Bus-Versorgung nicht gerade „rund“.  Wer auch schon einmal in den frühen Morgenstunden in irgendeinem Ruhrgebietsort weitab des eigenen gestrandet ist, wird wissen, wovon ich spreche. 😉

Was ist die ExtraSchicht?

Einmal im Jahr (Juni oder Juli) erwachen die Kathedralen der Industriekultur zum Leben. Und mit ihr die Bewohner dieser wunderbaren Region: dem Ruhrgebiet. Tolle Kirchen, Pyramiden oder schiefe Türme sind ja schön und gut, aber nur im Ruhrgebiet findet man die wahren Schönheiten: Zechen und Halden, ehemalige Industrieanlagen und aktuelle Produktionsstätten, die den Wandel einer Industrieregion verdeutlichen. Es gibt Konzerte, Führungen, Theater, Lichtinstallationen, Ausstellungen, Feuerwerk und, und, und …

Man kann Orte besuchen, zu denen sonst der Zutritt verwehrt ist, einen Blick hinter die Kulissen werfen, nachts durch ein Museum spazieren und erlebt eine geradezu magische Atmosphäre, die ihresgleichen sucht. Ob die imposante Zeche Zollverein in Essen, das Schiffshebewerk Henrichenburg, die Jahrhunderthalle in Bochum oder der Nordsternpark in Gelsenkirchen – 2013 sind rund 50 Spielorte in 25 Städten Schauplatz für spannende Aktionen und Erlebnisse der besonderen Art. Im letzten Jahr kamen sage und schreibe knapp 230.000 Besucher. Ein toller Erfolg!

Wie kommt man hin?

Mit dem ÖPNV. Wer mit dem Auto einzelne Spielstätten anfährt, hat das Prinzip der ExtraSchicht nicht verstanden. Schon an der heimischen Haltestelle beginnt das Abenteuer und es werden die ersten Kontakte geknüpft. Erkennungszeichen ist das ExtraSchicht-Kontrollband. Das Ticket der ExtraSchicht gilt in sämtlichen ExtraSchicht-Shuttlelinien sowie im gesamten Nahverkehrsnetz des VRR (2. Klasse) vom 6. Juli 2013 bis 7 Uhr des Folgetages.

Was kostet es?

Am günstigsten sind die Karten im Vorverkauf. Tickets gibt es zum Preis von 15 Euro pro Person (ermäßigt 12 Euro) bis zum 5.7.2013! Ein 4-Personen-Ticket kostet 50 Euro und ist perfekt, wenn man als Gruppe unterwegs ist. Am ExtraSchicht-Tag gibt es an der Tageskasse ausschließlich Einzeltickets zum Preis von 18 Euro.

Karten für die ExtraSchicht

Bald ist ExtraSchicht, der höchste Feiertag im Ruhrgebiet.
Die Karten sind gekauft.

Wo finde ich Infos?

Das komplette Programm zur ExtraSchicht 2013 findet Ihr hier. Zusätzlich liegen in vielen öffentlichen Einrichtungen die Programmhefte aus. Auch die Touristikzentralen haben sie vorrätig, denn dieses Ereignis lockt nicht nur Einheimische vor die Tür, sondern ist auch für viele Touristen ein ganz besonderes Highlight.

Gibt es Insider-Informationen?

Aber ja. Hier die ultimativen „Uschi-Tipps“:

1. Plant Eure „Route“ vorab. Einfach in die Nacht stürzen ist wenig sinnvoll. Beschränkt Euch auf wenige Spielorte. Sonst kann es passieren, dass Ihr das ausgesuchte Feuerwerk nur noch aus Ferne sehen könnt. Bitte immer bedenken: Es ist voll! Wählt die Entfernungen zwischen den Städten nicht zu großzügig. Sonst verbringt Ihr mehr Zeit in den Shuttle-Bussen als an den Spielstätten.
2. Kauft die Karten, wenn möglich, im Vorverkauf. Für das gesparte Geld könnt Ihr dann vor Ort ein Bier mehr trinken. 😉
3. Zieht bequeme Schuhe an. Die Schickimicki-Pumps sollten im Schrank bleiben. Der teure Blazer auch. In Bus und Bahn kann es schon einmal eng werden.
4. Ein kleiner Rucksack mit Proviant und Getränken kann nicht schaden. Alkohol ist auch nicht verboten. 😉
5. Nutzt die neue Technik. Mit der ExtraSchicht-App bekommt Ihr das komplette Programm, alle Spielorte und Infos auf Euer Smartphone. Die App ist ab Mitte Juni gratis im iTunes-Store und im Google Play Store erhältlich.
6. Bringt gute Laune mit und seid offen für alles. In der „Nacht der Nächte“ kann viel passieren.

Viel Spaß! Genießt diesen Feiertag des Ruhrgebiets. Vielleicht trifft man sich ja unter Tage, in einem Shuttle-Bus oder am Würstchenstand.

Geschrieben von Uschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.