Ich liebe Borkum (Teil 2): Der Bahnhof

By | 13. 05. 2013

Der Bahnhof ist das Herzstück von Borkum. Hier treffen die Anreisenden auf die Abreisenden, hier prallen Vorfreude und Abschiedsschmerz aufeinander. Die einen freuen sich auf ein paar schöne Tage auf Borkum, die anderen sind traurig, weil der Urlaub zu Ende ist.

Der Bahnhof Borkum ist Abfahrtsort und Endhaltestelle der Borkumer Kleinbahn. Die Borkumer Kleinbahn ist die letzte zweigleisige Schmalspurbahn in Deutschland. Die Strecke vom Anleger der Schiffe bis zum Bahnhof Borkum beträgt ca. 7,5 km. Neben der normalen Kleinbahn schickt die AG Ems von hier aus zu bestimmten Terminen auch das berühmte „Schweineschnäuzchen“ (Wismarer Schienenbus) auf die Strecke und sorgt damit regelmäßig für Aufsehen und Heiterkeit. Dieses Relikt aus einer vergangenen Zeit sieht aber auch wirklich lustig aus.

Schweineschnäuzchen auf Borkum

Ob Regen oder Sonnenschein –
dem „Schweineschnäuzchen
sieht man das Alter nicht an.

Im Bahnhof Borkum erhält man nicht nur Fahrkarten für die Fährschiffe und den Katamaran, sondern auch für Ausflugsfahrten z.B. zu den Seehundsbänken oder für das Streckennetz der Deutschen Bahn. Sind die Schalter geschlossen, findet man vor der Tür einen Fahrkartenautomaten. Daneben gibt es einen Fahrradverleih und die Gepäckaufgabe und -aufbewahrung. Tipp 1: Für 1,50 Euro pro Gepäckstück kann man dort sein Gepäck bis zur Abfahrt der Inselbahn „parken“. In vielen Unterkünften muss man ja spätestens am späten Vormittag das Zimmer oder die Ferienwohnung räumen und so kann man noch ganz entspannt und gepäckfrei den Tag genießen. Jede Stunde, die man länger auf Borkum verbringen kann, trägt zur Erholung bei.

Verhungern oder verdursten muss man am Bahnhof auch nicht. Es gibt ein Eiscafé, ein normales Café und ein SB-Restaurant. Auch die Bismarckstraße, die um die Ecke beginnt, bietet jede Menge Möglichkeiten, vor der Abreise noch schnell einen Kaffee oder Tee zu trinken. Direkt gegenüber vom Bahnhof befindet sich die Tourist-Information und ein kleiner Park, der zum Verweilen einlädt.

Borkumer Kleinbahn

Für viele Urlauber
hängt die Liebe zu Borkum
auch mit der Kleinbahn zusammen.

Tipp 2: Seit einiger Zeit ist am Haus „Borkumitte“ eine Webcam in Betrieb. Wenn man sich mit den Daheimgebliebenen „verabredet“, kann man vom Bahnhof aus wunderbar in die Kamera winken. Am besten beim Andreaskreuz postieren, da wird man am besten gesehen.

Ihr habt noch weitere Infos zum Bahnhof Borkum? Dann immer her damit.

Beate

*****

Teil 1: http://blog.hiogi.de/reise/ich-liebe-borkum-teil-1-die-anreise/
Teil 3: http://blog.hiogi.de/reise/ich-liebe-borkum-teil-3-der-neue-leuchtturm/
Teil 4: http://blog.hiogi.de/reise/ich-liebe-borkum-teil-4-der-strand-und-die-promenade/
Teil 5: http://blog.hiogi.de/reise/ich-liebe-borkum-teil-5-einkaufsmoeglichkeiten/
Teil 6: http://blog.hiogi.de/reise/ich-liebe-borkum-teil-6-essen-und-trinken/
Teil 7: http://blog.hiogi.de/reise/ich-liebe-borkum-teil-7-stadtrundgang-zur-geisterstunde/
Teil 8: http://blog.hiogi.de/reise/ich-liebe-borkum-teil-8-rias-beach/
Teil 9: http://blog.hiogi.de/reise/ich-liebe-borkum-teil-9-die-milchbuden/
Teil 10: http://blog.hiogi.de/reise/ich-liebe-borkum-teil-10-spiel-sport-und-spass/

One thought on “Ich liebe Borkum (Teil 2): Der Bahnhof

  1. Petra

    Vielen Dank für den Tip mit der Kofferaufbewahrung. Da habe ich im Internet nämlich keine Info gefunden. Schöner Bericht!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.