Reif für die Insel

By | 03. 07. 2012

Andere Leute fahren zu den Seychellen oder Malediven – wir fahren einmal im Jahr nach Borkum. Ich tolerie aber natürlich, dass jemand um die halbe Welt reist, um seine Füße in Sand und Wasser zu stecken. 😉

Borkum ist die größte der ostfriesischen Inseln und schon die Anreise ist ein Erlebnis. Nach einer Fahrt mit dem Fährschiff oder dem schnellen Katamaran, steigt man am Fährhafen in die Inselbahn um. Dann geht es gemächlich ins Zentrum.

Sobald man dann seinen müden und gestressten Körper aus der Bahn hievt, fällt alles von einem ab wie der Putz von alten Wänden. JETZT ist Urlaub angesagt. Auf Borkum gehen die Uhren anders. Wenn man Zeitungen und Fernsehen meidet, kann man herrlich entspannen. Andere reden über den Fiskalpakt – hier redet man über Ebbe und Flut oder den Beginn der Wattwanderung.

Inselbahn auf Borkum

Die Borkumer Kleinbahn.
Damit fängt der Urlaub an.

Vielleicht habt Ihr bei Euren Urlauben auch Rituale. Wir gehen immer, nachdem die Siebensachen in der Ferienwohnung verstaut sind, über die Hauptstraße an den Strand. Je näher man dem Meer kommt, umso mehr riecht es nach Salz und Wasser. Und wenn man dann oben auf der Promenade angekommen ist, und der Blick über das weite Meer und den blauen Himmel schweift, ist man einfach nur glücklich.

Von Glück wird man allerdings nicht satt. Also schnell zu «Hinni’s Strandoase», einer der Strandbuden. Borkum ist die einzige der ostfriesischen Inseln, die diese Strandbuden während der Saison aufstellt. Hier gibt es so nette Sachen wie Fischbrötchen, Flensburger Pils oder eben Milchreis.

Ich sehe es förmlich vor mir, wie einige jetzt das Gesicht verziehen. Zuhause würde man den wahrscheinlich nie essen. Und wenn, dann nur selten. Hier auf Borkum gehört der Milchreis mit Zimt und Zucker, Apfelmus, Kirschen, Blaubeeren, oder was auch immer, zu einem Strandtag dazu. Bei «Hinni’s» gibt es so große Portionen, dass man danach erst mal den Hosenknopf aufmachen muss. Sofern man eine Hose anhat. Anstehen in Badekleidung ist hier keine Schande.

Habt Ihr auch verrückte Rituale? Dann lasst es mich wissen. 🙂

Viele Grüße ♥
Uschi

6 thoughts on “Reif für die Insel

  1. Simon

    Wie ist das Wetter denn so in Borkum während der Saison? 🙂

    Reply
    1. Uschi Post author

      Das ist natürlich unterschiedlich. Der deutsche Sommer ist sehr wankelmütig. Im August hatten wir aber bislang immer Glück. Aber Borkum ist zu jeder Jahreszeit schön. Es gibt ja eh kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung 😉

      Reply
  2. Hildegard

    1976 war ich das erste Mal auf Borkum. Während der ganzen Zeit (August) war ein Superwetter. Jede Tag gingen wir mittags zu einer Strandbude und labten uns an Dickmilch oder Milchreis mit Kirschen.
    In den letzten zehn Jahren war ich mehrmals auf der Insel und natürlich war ein häufiger Besuch der verschiedenen Strandbuden angesagt.Sie alle haben ein gutes Sortiment an kleinen und größeren Speisen (Hausmannskost) zu annehmbaren Preisen, aber ich glaube, in Hinni’s Strandoase waren wir besonders gern.

    Reply
  3. Uschi Post author

    Juchu, noch ein Milchreis-Fan 😉 Vielen Dank für den Kommentar. Schön, dass es noch mehr Borkum-Begeisterte gibt.

    Reply
  4. Ulrich

    Das ist eine tolle Idee, Borkum vorzustellen! Und vor allem nett geschrieben!

    Simon, zur Wetterfrage: Borkum gehört zu den sonnigsten Orten in Deutschland. Mit 1.956 Sonnenstunden stand Borkum dabei zum Beispiel im Jahre 2010 in der Bilanz des Wetterdienstes Meteomedia ganz weit oben, nämlich auf Platz 2 unter den Top 10 in der deutschen Gesamtwertung.

    Und da auf Borkum alles anders ist, ist das Wetter auch immer anders als auf dem Festland. Als es in der ersten Juli-Hälfte dieses Jahres überall in Deutschland schlecht war, hat es auch auf Borkum geregnet. Aber längst nicht so viel wie auf dem Festland und man konnte jeden Tag raus, egal um zu wandern, Rad zu fahren oder mit Kindern sogar an den Strand.

    Reply
  5. Pingback: Koffer schleppen? Nein, danke! Koffer aufgeben ist doch viel entspannter | hiogi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.