Urlaub in der Türkei Teil 4: Im Hotel

By | 13. 07. 2013

Endlich im Hotel angekommen, puuh. Immerhin sind wir nun schon gut sechs Stunden unterwegs.

An der Rezeption kann man meist sehr schnell einchecken. Es folgen auch gleich die Informationen zu Essen, Unterhaltung, Kinderclub und so weiter. Nach dem Bezug des Zimmers kann es schon losgehen.

Das Essen

Man wird im Hotel nicht verhungern, ich zitiere gerne die Essens-Informationen meines Hotels:

07 – 10 Uhr: Frühstück
10 – 11 Uhr: Spätaufsteherfrühstück
13 – 14 Uhr: Mittagessen
14 – 16 Uhr: Mittagessen im Strandrestaurant
16 – 17 Uhr: Kaffee und Kuchen am Pool
19 – 21 Uhr: Abendessen
23 – 24 Uhr: Mitternachtssnack

Sie sehen, in der Türkei wird man vollgestopft und kommt sicher nicht mit weniger Gewicht nach Hause. Getränke, Softdrinks und Bier, sowie diverse Cocktails, Mixgetränke und Schnäpse werden rund um die Uhr an diversen Bars, am Strand und in den Restaurants ausgeschenkt. Verdursten kann man also auch nicht.

Das Essen im Hotel wird hauptsächlich in Buffetform gereicht. Leider ist die Abwechslung und die Auswahl nicht besonders umfangreich. Man merkt zumeist auch oft, dass hier für Hunderte von Menschen gekocht wird. Die Speisen sind, wie es die Nachfrage zeigt, zumeist westlicher Natur. Sprich: Pommes, Frikadellen, Nudeln, Spaghetti mit Tomatensauce, Kaiserschmarrn …

Salatbuffet, Nachspeisenbuffet und Suppen werden auch gereicht, man wird also garantiert eher überfüttert als gefüttert. Smile

Natürlich gilt das auch für Speisen, die es in der Türkei traditionell tatsächlich gibt. Probieren geht über Studieren!

Buffet

Verhungern wird man in der Türkei auf keinen Fall.
Meine Empfehlung: Wenn frisch gekocht wird, greifen Sie zu!

Bild: Rainer Sturm/pixelio.de

Das Wasser

Ein weiterer Punkt, den es unbedingt zu beachten gilt: Das Trinkwasser im Hotel ist nicht als “TRINK”wasser zu benutzen!
Stark gechlort und mit Zusatzstoffen versehen, ist es sogar gefährlich. Von daher beachten Sie unbedingt: Verwenden Sie – zumindest bei Kindern – Mineralwasser aus Flaschen zum Zähneputzen. Trinken Sie kein Wasser aus der Leitung!

Man riecht es sogar, also vertrauen Sie mir: In der Türkei Wasser aus der Leitung zu trinken, sorgt dafür, dass es Ihnen „aus allen erdenklichen Löchern“ wieder heraussprudeln wird. Auch beim Einnehmen von Medikamenten, dem Desinfizieren von Wunden oder anderen Situationen sollten Sie Wasser aus Flaschen verwenden.

Die Klimaanlage

Hier gilt, wie bei jedem Badeurlaub, dass Sie extrem vorsichtig im Umgang mit der Klimaanlage sein sollten. Wasser im Ohr plus Klimaanlage sorgt schneller für eine Mittelohrentzündung, als Sie schauen können. Schützen Sie sich und besonders die Kinder davor.

Das Trinkgeld

Der Umgang mit Trinkgeld ist so eine Sache.
Die Keller und der Zimmerservice freuen sich immer über kleinere Zuwendungen. Auch wenn es klar ist, dass sämtliches Personal dafür bezahlt wird, dass sie freundlich und zuvorkommend sind, kann ein kleiner Obolus das sicher etwas “aufmotzen”. Bedenken Sie, dass der Verdienst des Personals vor Ort nicht annähernd dem Lohnniveau von Deutschland entspricht. Fünf Euro für den Kellner sind also mindestens doppelt so viel, wie es hier wirken würde. Auf jedem Fall machen Sie einem Menschen viel Freude.

Geschrieben von Chris

Urlaub in der Türkei Teil 1: Wie finde ich das richtige Hotel?
Urlaub in der Türkei Teil 2: Was nehme ich mit?
Urlaub in der Türkei Teil 3: Die Anreise
Urlaub in der Türkei Teil 5: Einkaufen auf der Straße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.