BVB-Fans im Freudentaumel – Nuri Sahin ist zurück!

By | 16. 01. 2013

Während auf der bisherigen Transferliste der 1. Bundesliga  im Allgemeinen bisher noch relativ wenig Bewegung zu vermelden war, hat der BVB jetzt für den ersten richtigen „Knaller“ gesorgt. Die Borussen holten ihren „verlorenen Sohn“ Nuri Sahin zurück an den Ort seiner ersten großen Erfolge – zurück in den Signal Iduna Park nach Dortmund!

BVB-Ball

Nuri Sahin ist zurück „zu Hause“
die BVB-Fans sind begeistert.

Bild: siepmannH/pixelio.de

Borussia Dortmund hat den türkischen Nationalspieler vorerst bis Ende der Spielzeit 2013/14 von Real Madrid ausgeliehen, wo Sahin noch einen Vertrag bis 2017 hat. Allerdings soll der BVB, nach unbestätigten Informationen, ein Vorkaufsrecht erworben haben und Nuri Sahin dadurch im Sommer 2014 für die festgeschriebene Summe von 6 Millionen Euro Ablöse verpflichten können!? Kein schlechter Deal für die SchwarzGelben, immerhin hatte der Verein beim Wechsel von Sahin zu den Königlichen 2011 noch zehn Millionen Euro Ablöse kassiert. 😉

Damit wäre die Freude sicherlich perfekt, und dass augenscheinlich auf beiden Seiten! Denn nicht nur Borussia Dortmund ist froh über den gelungenen Coup, auch der Spieler selbst wirkt förmlich erlöst.

Nuri Sahin ist nach seinem Transfer nach Madrid nie wirklich glücklich geworden. Durch eine Verletzung verpasste er einen Großteil der Saisonvorbereitung und war damit bei Real frühzeitig im Hintertreffen. So kam er nur zu Kurzeinsätzen und war ohne Chance, sich in die Stammelf zu spielen. Der leihweise Wechsel für die Spielzeit 2012/13 zum FC Liverpool war eine logische Entwicklung, aber auch in England kam Sahin bis Januar 2013 auf nur sieben Einsätze. Am 11. Januar 2013 wurde der Leihvertrag aufgelöst. Nun ist er also zurück „zu Hause“ und macht das ‚Sahnestück Mittelfeld‘ der Borussen aus Dortmund perfekt! Wünschen wir ihm eine erfolgreiche Rückkehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.