Microsoft Office Starter 2010 – So lassen sich die Dateien nach dem September-Update wieder öffnen

By | 03. 10. 2013

«Microsoft Office Starter 2010 ist eine vereinfachte, anzeigenfinanzierte Version von Microsoft Office 2010, die auf dem Computer vorinstalliert ist und direkt verwendet werden kann. Office Starter enthält das Tabellenkalkulationsprogramm Microsoft Excel Starter 2010 und das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word Starter 2010.»

So viel die graue Theorie direkt von der Webseite des sympathischen Softwaregiganten aus Redmond.

Mitte September 2013 staunten die Anwender allerdings nicht schlecht: Aus Programmverknüpfungen zu Word– oder Excel-Dateien wurden auf einmal seltsame orangefarbene Gebilde. Wer sie anklickte, erhielt die dezente Information, dass das Office-Produkt,  das zum Öffnen der Dateien erforderlich ist, nicht auf dem Rechner installiert ist und man doch bitte eine „echte Linzenz“ erwerben soll.

Microsoft Office Starter 2010

Microsoft Office Starter 2010

Oh je, steht es so schlecht um Microsoft, dass sie jetzt schon derartige Verkaufsmöglichkeiten nutzen müssen? Nein, natürlich nicht. Der Fehler hängt mit dem letzten Update im September zusammen und Microsoft hat es mittlerweile schon selbst gemerkt.

Hier die Anleitung, wie Ihr Microsoft Starter 2010 wieder wie gewohnt nutzen könnt (Windows 7).

1. Wiederherstellungspunkt setzen. Man weiß ja nie.

2. Klickt dann auf Start, Systemsteuerung, Programme, Programme und Funktionen.

3. Sucht in der Liste Microsoft Office 2010 mit dem Datum aus September. Bei mir war es der 13.09.2013 (je nachdem, wann bei Euch das Update eingespielt wurde.)

Microsoft Office Starter 2010

4. Löscht die Datei und startet den Rechner neu.

5. Alles ist wieder gut und Microsoft Starter 2010 lässt sich wieder wie gewohnt nutzen.

Viel Erfolg!

Geschrieben von Uschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.