Windows Phone 8 – das neue Betriebssystem für Handys

By | 08. 11. 2012

Wenn man heute herumfragt, auf welchem Betriebssystem ihr Handy läuft, hört man oft „Android“, das Betriebssystem aus dem Hause Google, oder Apples „iOS“. Manche Hersteller haben auch noch eigene Systeme, eher ein Nischenprodukt ist „Windows Phone„.

Microsoft hat nun Ende Oktober, kurz nach der Einführung von Windows 8, das dazugehörige Windows Phone 8 vorgestellt.

In Kürze werden auf dem deutschen Markt 5 neue Handys erhältlich sein, mit denen Microsoft die Hosen- und Handtaschen wieder erobern möchte: Nokia wird mit dem Lumia 820 und dem Lumia 920 antreten, Samsung bietet das Ativ S an, während HTC mit den Geräten 8S und 8X aufwartet.

Was ist neu an Windows Phone 8?
Als Erstes fällt dem Endnutzer auf, dass die Oberfläche sich verändert hat. Die Live-Kacheln, die schon beim Betrachten sich ändernde Informationen (Wetter, die Bilder meiner Kontakte) mit sich bringen, können auf 3 Größen gebracht werden. Jede Kachel kann auf bis zu 8 kleine Kacheln, bis zu 2 mittlere Kacheln oder eine ganz breite Kachel verändert werden. Praktisch, denn so kann ich unwichtigere Apps zwar auf der Startseite haben, aber nur nebenbei, während wichtigere Programme den Bildschirm einnehmen. Apropos Bildschirm: Die neuen Geräte haben Touchscreens mit bis zu 4,8 Zoll!

Windows Phone 8 - das neue Betriebssystem für Handys

Erste Fotos von einer Technikmesse – frisch aus der Schachtel!
Das Nokia Lumia 920, das HTC 8X und das Samsung Ativ S (von links).

Nokia bietet – wie wir es schon vom Lumia 800 und 900 kennen, eine Onboard-Navigation, die gerade im Ausland die Roaming-Kosten vermeidet.

Entschuldigen Sie den Ausdruck – geil ist die neue SkyDrive-Funktionalität. Dass Bilder und Videos automatisch bei Microsoft mit stolzen 7 GB kostenlosem Speicherplatz gesichert werden, kennen wir. Neu ist aber die Synchronisation des gesamten Gerätes. SMS, installierte Apps und alle Daten werden via WLAN synchronisiert. Ist das Handy verloren oder defekt, kann ein Neugerät mit Windows Phone 8 wieder 1:1 aufgesetzt werden, so dass langwierige Neuinstallationen entfallen. Im Praxistest haben wir ohne Probleme die alte Konfiguration wiederhergestellt. Das kennen wir zwar schon von Apple, ist aber bei Windows Phone neu!

Klasse finde ich die Kinderecke. Hier kann man einen eigenen Raum schaffen, in dem die Kinder ausgewählte Apps – z. B. einzelne Spiele und Musik – bereitgestellt bekommen und ohne Kennworteingabe nicht ins eigentliche Gerät kommen. Auch wenn das Handy unbeaufsichtigt vom Kind „entführt“ wurde, kann es einfach zur Kinderecke kommen. So gehören unbeabsichtigte Telefonate, umsortierte Startseiten oder „qwertzui12345“-Mails an die ganze Firma der Vergangenheit an. Das ist eine tolle Idee, Hut ab!

Weitere Tools wie die Brieftasche – hier speichert man Kreditkartendaten und Rabattcoupons – wurden auch vorgestellt und erleichtern das Leben.

Kamera?
Natürlich finden sich in allen Geräten Kameras wieder. Das HTC 8S bietet 5 Megapixel, das Nokia Lumia 920 sogar 8,7 MP. Die anderen drei Modelle fotografieren mit 8 Megapixel. Wahnsinn. Das Lumia 920 hat sogar einen Bildstabilisator dabei, dass verwackelte Bilder wohl der Vergangenheit angehören. Bis auf das HTC 8S haben auch alle Geräte eine Frontkamera, die Videotelefonie ermöglichen.

LTE?
Nokia und Samsung spendieren ihren Geräten sogar die LTE-Fähigkeit. Im Gegensatz zum iPhone, über dessen auf wenige Frequenzen beschränkte High-Speed-Internetausstattung die Welt lacht (oder sich ärgert), bieten diese drei Geräte funktionierendes LTE auf allen Bändern. Nett für Business-Nutzer, der Privatmann wird allerdings aufgrund der noch sehr teuren Tarifen gerne darauf verzichten.

Gibt’s noch weitere Besonderheiten zu den Geräten?
Das Nokia Lumia 920 ist das Flagschiff unter den neuen Handys, was die Größe angeht. Allerdings auch vom Gewicht, 185 Gramm liegen doch deutlich in der Hand. Das bruchfeste Gorilla-Glas kann auch mit Handschuhen bedient werden, was Verfrorenen oder Snowboarder, die ihre Stunts in Echtzeit auf Facebook laden, sehr freuen wird. NFC – Near Field Communication – hilft beim Datenaustausch mit anderen Handys und soll später Funktionen wie „Bezahlen mit dem Handy“ ermöglichen. Auch die Kommunikation mit der Stereoanlage geht drahtlos. Ganz neu ist das Wireless Charging. Legt man das Handy auf ein spezielles Ladegerät, wird es drahtlos geladen! Induktion heißt das Zauberwort. Der Plan ist, dass bald Hotelzimmer, Restaurants oder Konferenztische mit solchen induktiven Ladegeräten ausgestattet werden und somit ein neuer Service geboten wird.

Ein Ladekissen für die drahtlos ladbaren Geräte

Bislang werden die Geräte aber ohne das Ladegerät ausgeliefert und ganz normal mit Kabel geladen. Der Akku kann nicht gewechselt werden, auch ist der Speicher nicht erweiterbar. Bei 32 GB sollte das aber nicht schmerzen. Die Möglichkeit, Navigationskarten vorher zu installieren und dann ohne Datenverbindung zu nutzen, ist sehr spannend!

Der kleine Bruder, das Lumia 820 aus dem Hause Nokia, bietet zwar auch drahtloses Laden, aber nur mit speziellen Covern, die gekauft werden müssen. Meiner Meinung nach ist das aber nicht tödlich. Dafür kann man – dank des Wechselcovers – die Farbe wechseln, den Akku austauschen und eine microSD-Karte einbauen. Klasse! Etwas kleiner als das 920 (4,3 Zoll-Display), etwas leichter und handlicher, in den Funktionen aber identisch.

Samsung bietet mit dem Ativ S ein neues Erlebnis. Aus Kunststoff gefertigt, aber mit edlem Metall-Look, so dass ein fantastisches Design verbunden wird mit leichter Verarbeitung, zeigt es sich dem Galaxy S III sehr ähnlich. Es wirkt edel, schlank und doch mit großem Bildschirm. Auch hier kann der Akku getauscht werden und eine microSD-Karte eingeschoben werden. Es ist auch NFC-fähig und hat den stärksten Akku mit 2300 mAh. Wie die Kollegen von Nokia surft es mit 4G, sprich LTE, falls verfügbar und gebucht.

HTC wirft mit dem 8X ein konkurrenzfähiges Produkt in den Ring: Groß, flach und leicht. Beta-Tester berichten von grandioser Kameraqualität. Kein Wunder, wir sprechen ja auch von HighDefinition. Auf 4,3-Zoll lassen sich viele Tiles (Kacheln) unterbringen. Neu ist die Beats-Audio-Funktion, mit der für noch bessere Klangqualität gesorgt werden soll. Schon beim Einstecken wird angekündigt, dass ab sofort mit Beats Audio gearbeitet wird. Der Preis für die Kopfhörer ist allerdings exorbitant. Ob das ein Vorteil ist? Für Near Field Communication ist auch gesorgt. Dafür kann der Speicher nicht erweitert werden, auch ist der Speicherplatz nicht erweiterbar.

Der kleine Bruder, das HTC 8S, ist kleiner und auf ganzer Linie abgespeckter. Wohl das Sparmodell, wer allerdings telefonieren, simsen, surfen und Fotos schießen möchte und auf Schnickschnack verzichtet, ist hier wunderbar aufgehoben.

Alle Geräte laufen mit einer MicroSIM-Karte und werden über MicroUSB aufgeladen. Keine Einzel-Aktionen von Herstellern, die ihr eigenes Zubehör teuer verkaufen. Ganz im Gegenteil: Durch drahtloses Laden, Datenaustausch über Bluetooth und Verwendung einheitlicher Kabelstandards wird Kabelsalat und kurzlebiges Spezialzubehör verhindert. Toll!

Schade ist, dass nicht jeder Hersteller wechselbare Akkus und Speichererweiterbarkeit anbietet.

Voraussichtlich ab Mitte November werden die Geräte verfügbar sein. Ich freue mich schon.

Fazit: Größer, schneller und farbiger – das ist wohl der neue Modetrend auf dem Mobilfunkmarkt. Die neuen Windows Phones bieten für jeden Geschmack das passende Modell und sind in Qualität, Bedienung, Klang und Fotofunktionalität klasse verarbeitet. Microsoft hat beim Betriebssystem mitgedacht! Toll ist, dass Universalzubehör verwendet wird und nicht in jeder Generation neue (nicht lieferbare) Adapter benötigt werden.
Mein Favorit ist ganz unbestitten das HTC 8X.

P.S: „Alte“ Windows Phones 7 erhalten in Kürze übrigens ein finales Update auf die Version 7.8, die zumindest optisch mit Phone 8 gleichzieht.

GASTBEITRAG CHRIS

2 thoughts on “Windows Phone 8 – das neue Betriebssystem für Handys

  1. Pingback: Handy im Auto: Teuer, verboten oder doch möglich? | hiogi Blog

  2. Pingback: Kinderfotos und Daten sicher ins ewige Eis transferieren | hiogi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.